Rähmchen

So reinigen Sie Rähmchen zeitsparend

Bei einer großen Bienenzucht ist es ärgerlich, Rähmchen nach einer Nutzung entsorgen zu müssen. Das Reinigen der Holzrahmen kann jedoch noch müßiger und damit ziemlich nervenaufreibend sein.

Die bekannteste Methode, um Rähmchen zu säubern, ist die manuelle Reinigung mit Natronlauge. Dazu werden die Rähmchen in einer großen Wanne mit Natronlauge ausgekocht. Allerdings bleiben hierbei viele Wachsreste an den Drähten hängen, die anschließend per Hand abgebürstet werden müssen. Dabei sollte man unbedingt Handschuhe tragen, um Verätzungen zu vermeiden.

Diese Methode eignet sich allemal für Imker mit einer kleinen Zucht. Bei mehreren Bienenvölkern wird sich niemand diese Arbeit machen wollen. Wie kann man sich nun aber helfen? Schließlich ist bei einer großen Zucht auch die Neuanschaffung der Rähmchen sehr teuer.

Die Lösung ist denkbar einfach: Eine alte Spülmaschine! In den meisten Fällen muss diese nicht einmal umgebaut werden. In eine durchschnittlich große Spülmaschine passen in etwa 35 Rähmchen. Zunächst müssen diese im Vorspülgang mit reinem Wasser gespült werden. Erst wenn das Wasser für den Hauptspülgang einläuft, wird die Natronlauge dazu gegeben. Diese muss dabei direkt auf den Spülmaschinenboden gegeben werden und nicht etwa in das Fach für die Spülmaschinentabs.

Nun muss nur noch der Spülvorgang abgewartet werden. Sind die Rähmchen beim ersten Gang nicht komplett sauber geworden, kann ein zweiter Spülgang mit geringerer Natronkonzentration durchgeführt werden!